rollstuhlfahrer-am-strand

Entspannung im Rollstuhl – Urlaub mit Handicap

Für Menschen mit Handicap gibt es hervorragende Möglichkeiten, um in den Urlaub zu fahren und für einige Zeit vom Alltag entspannen. Immer mehr öffentliche sowie private Gebäude werden barrierefrei gestaltet, was die Auswahl möglicher Reiseziele für Rollstuhlfahrer und anderen Personen mit Behinderungen deutlich vergrößert. Mittlerweile gibt es sogar komplette Hotels, die auf die Unterbringung von Menschen mit Handicap spezialisiert sind. Rollstühle speziell für den Strand oder sogar das Wasser sind ebenfalls keine Seltenheit mehr und können immer häufiger an Urlaubsorten ausgeliehen werden.

Insgesamt gibt es für den Rollstuhlurlaub ähnliche Möglichkeiten, wie für andere Personen. Von einem Trip an die Ostsee, über Mallorca, bis hin zur behindertengerechten Kreuzfahrt, wird Rollstuhlfahrern Entspannung garantiert. Dabei haben Sie die Wahl, ob Sie privat die Reise antreten oder sich an einen Reiseveranstalter wenden. Letztere bieten genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Gesamtpakete mit passenden Hotels sowie geeigneten Aktivitäten.

Einen Rollstuhlurlaub selber organisieren

Wenn Sie Ihren Urlaub selbstständig und privat planen, ist es wichtig, dass Sie sich im Vorfeld über Ihr Reiseziel erkundigen. Schauen Sie sich genau an, wie Ihre Unterkunft ausgestattet und ob diese für den Aufenthalt mit einem Rollstuhl ausgelegt ist. Sie sollte ebenerdig sein und breite Eingänge sowie einen befestigten Zugang, beispielsweise mit Rampe, vorweisen. Das Badezimmer sollte ebenfalls barrierefrei gestaltet sein. Fragen Sie im Zweifel beim Inhaber nach, da in manchen Beschreibungen zwar von rollstuhlgeeignet gesprochen wird, dies aber oftmals keine Auskunft darüber gibt, ob etwa auch Haltegriffe oder sonstige Hilfsmittel vorhanden sind.

Grundsätzlich sollten Sie früh genug mit der Buchung beginnen. Gerade zur Hauptsaison sind die häufig nur knapp vorhandenen barrierefreien Unterkünfte deutlich schneller ausgebucht als reguläre Zimmer.

Bei einem Ausflug ist es hilfreich zu wissen, wo sich öffentliche behindertengerechte Toiletten befinden. Über Apps für Ihr Smartphone oder auf direkter Nachfrage bei der örtlichen Tourismusstelle lässt sich dies schnell in Erfahrung bringen. Nützlich ist zudem ein Euroschlüssel, mit dem über 12.000 barrierefreie Toiletten europaweit geöffnet werden können. Diesen können Sie beim CBF Darmstadt beantragen oder sich für Dauer Ihres Aufenthalts ausleihen.

Planen Sie, Ihre Anreise mit der Deutschen Bahn zu tätigen, kommt Ihnen diese dabei entgegen. Haben Sie das Merkzeichen G in Ihrem Schwerbehindertenausweis, kann auf Anfrage ein Gepäcktransport für Sie organisiert werden. Bis zu einem Gewicht von maximal 100 Kilogramm ist dieser Service kostenlos. Die Mitarbeiter helfen Ihnen beim Ein- sowie Ausstieg und die passenden Sitzplätze oder Stellflächen können Sie über den Mobilitätsservice der Deutschen Bahn buchen.

Mit ausreichend Planung können Sie einen entspannten und ereignisreichen Rollstuhlurlaub erleben.